Tierhaftigkeit

Tierhaftigkeit

Unter diese Disziplin fallen alle Fähigkeiten, die es einem Vampir ermöglichen, in ein besseres Verständnis und zu einer besseren Beherrschung des Tieres in ihm selbst und der Tierwelt um ihn herum zu gelangen.

• Süßes Flüstern

Der Anwender hat die Möglichkeit mit Tieren zu kommunizieren und diesen leichte Befehle zu erteilen, welche sie jedoch nicht zwingend durchführen müssen.
Ein durch den Anwender geguhltes Tier ist nun zu kontrollieren und dem Herrn gegenüber loyal. Ohne diese Disziplin ist es sehr schwer sich tierische Guhle zu halten.
Zudem kann sich der Vampir effektiver von Tieren nähren.

Kosten
: keine

Darstellung : * in arbeit*

•• Ruf der Wildnis
 
Durch ein Gespräch mit anderen Vampiren kann der Anwender die ungefähre Höhe der Willenskraft ermitteln. Hierfür ist jedoch ein längeres Gespräch mit dem Opfer vonnöten.
Der Anwender erfährt die Höhe der aktuellen Willenskraft anhand von folgender Beschreibung: unteres Drittel, mittleres Drittel, oberes Drittel
Dabei ist nicht 10 der höchste Wert, sondern der Maximalwert des Opfers.

Kosten
: keine

Darstellung : Der Anwender führt eine Unterhaltung mit dem Opfer, deren Inhalt auch logische Schlüsse auf die Willenskraft zulassen müssen. Danach fragt er das Opfer nach einer Einstufung der Willenskraft..

••• Lied der Ruhe

Dem Anwender ist es möglich durch beruhigendes Singen oder Sprechen einen anderen Vampir aus der Raserei zu holen.

Kosten:
1 WP

Darstellung: Der Anwender muss sich so nah zu dem Rasenden begeben, dass dieser die beruhigende Stimme vernehmen kann. Er muss solange auf den Rasenden einwirken, bis er sich sichtbar nicht mehr in Raserei befindet.


••• Befehl der Ruhe

Beherrscht der Vampir Tierhaftigkeit der Stufe 5 (Austreibung des Tiers), ist es ihm möglich anstatt beruhigender Laute, das Tier des Rasenden durch aggressive Dominanz innerhalb kurzer Zeit zur Unterwürfigkeit zu zwingen. Auch in diesem Fall wird das Opfer die Raserei beenden.

Kosten: 1 WP

Darstellung:
Der Anwender muss sich in bedrohlicher, aggressiver Haltung dem Rasenden nähern und diesen durch laute, drohende Befehle zur Ruhe zwingen.

 •••• Geteilter Geist 

Der Anwender kann einen anderen Vampir aus der Starre holen, ohne dass dieser ein Blutsband mit ihm eingehen muss. Bei dem Prozess erlebt der Anwender jedoch Erinnerungen des Opfers mit und könnte eine geistige Verwirrung erleiden. Zudem kann der Vampir ein Tier beseelen und in diesem Körper auch am Tage durch die Wälder oder Städte streifen. Der Anwender wird noch eine Woche, nachdem er den Körper wieder verlassen hat, die Instinkte des Tiers befolgen und benötigt einige Zeit, um wieder bewusste Gedanken und Entscheidungen zu treffen. Bei häufiger Anwendung wächst die Wahrscheinlichkeit, dass der Vampir depressiv und lethargisch wird.

Kosten:   2 WP 

Darstellung: Der Anwender tritt zu dem Opfer/ Tier. Ein Augenkontakt ist notwendig, um jemanden aus der Starre zu reißen oder ein Tier zu beseelen. Dabei genügt es, die Augenlider des in Starre Liegenden bei Bedarf selbst zu öffnen

••••• Austreibung des Tiers
*Die Erklärung dieser Fähigkeit wird von der SL zu einem späteren Zeitpunkt eingefügt, da sie sich noch im Aufbau befindet.*