Riem & Trudering

Riem & Trudering ist ein Prestigelehen seiner Majestät.

Lehnsherr:

-

Clan:
-

Bevölkerung:
ca. 65.000

Blutwert:
●●

Ressourcen:

Modern und am Puls der Zeit: Der Stadtteil Riem im Osten Münchens hat sich in den letzten 20 Jahren in ein beliebtes Wohnviertel verwandelt. Wer dachte, hier wartet nur ein fortschrittliches Messegelände, der irrt. In Riem gibt es viel zu entdecken: die Galopprennbahn, die Hofbräu-Brauerei, den Riemer Park, die Riem-Arcaden oder den Umschlagbahnhof.

Im ehemaligen Dorf Riem steht die älteste Kirche des heutigen Stadtteils Trudering-Riem. 1183, etwa 200 Jahre nach der ersten Erwähnung Riems als Kirchdorf, ist der steinerne Bau der St.-Martins-Kirche schriftlich beurkundet. Riem war jahrhundertelang wichtige Poststation und Rastort für die Fuhrwerke auf der Strecke München–Mühldorf.

Ab 1818 war Riem eine selbstständige Gemeinde, später wurde es für einige Zeit der Gemeinde Dornach (heute Ortsteil von Aschheim) zugeschlagen. Von 1895 bis 1897 wurde die Galopprennbahn in Riem erbaut. Die Eingliederung in die Stadt München erfolgte am 1. Januar 1937.

Riem war bis 1992 Standort des Internationalen Flughafen München-Riem. Ab 1994 wurde auf einem Teil des alten Flughafengeländes das neue Messegelände und Wohnungen erbaut. Der Tower und die Wappenhalle blieben als Denkmäler erhalten.

Der größere Teil des alten Flughafengeländes wurde zum Riemer Park umgestaltet, in dem vom 28. April bis zum 9. Oktober 2005 eine Bundesgartenschau präsentiert wurde.