Feldmoching & Hasenbergl

Lehnsherr:
Frei

Clan:
Frei

Bevölkerung:
ca. 58.000

Blutwert:
●●

Ressourcen:


 

In Feldmoching und Hasenbergl trifft Historie auf Plattenbau. Zum einen ist das das geschichtsträchtige Feldmoching, das im frühen Mittelalter (6. Jahrhundert) als bajuwarische Siedlung gegründet wurde. Im bäuerlich geprägten Dorfkern finden sich noch stolze Bauernhöfe, die von einer Zeit künden, als die selbstbewßten "Roßbauern" in München eine gesellschaftlich ähnlich bedeutende Rolle spielten wie heute die "Businesspeople" in den Bürokomplexen aus Stahl und Glas im Zentrum. Bis heute hat sich Feldmoching den Charakter eines Bauerndorfes in der Großstadt bewahrt.

In krassem Gegensatz dazu steht das Hasenbergl. Als Wohngebiet wuchs die Trabantensiedlung seit Beginn der 50er Jahre. Die ersten Eigenheimsiedlungen. gingen zum Teil aus einem Lagerkomplex hervor. Plattenbauten und Hochhäuser prägen das Viertel bis heute. Lange galt das  Hasenbergl als sozialer Brennpunkt - wie es politisch korrekt heißt. In einer Reportage des renommierten Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" über das Hasenbergl waren noch im Jahr 1986 die weniger schmeichelhaften Etikettierungen "Arme-Leute-Viertel" und "Grattlerviertel" zu lesen. Heute preist die Stadt München auf ihrer Homepage "zahlreiche soziale und öffentliche Einrichtungen" sowie "gute Einkaufsmöglichkeiten und schöne Grün- und Erholungsflächen, die den Stadtteil attraktiv machen".